Groß- und Einzelhandelsunternehmen

 
 

Abound Solar GmbH

AP Technologie GmbH

AQENSIS GmbH

Artdecor, Gesellschaft für exclusive Inneneinrichtung und Dekorartikel mit beschränkter Haftung

Asgatec VZ GmbH i.L.

Bernhard Rieger Pelzmoden GmbH

pohlmann-hofmann-insolvenzverwalter-referenz-riegerFirmensitz: München
Branche: Einzelhandel (Exklsuive Pelzmoden)
Gericht: Amtsgericht München
Geschäftszeichen: 1504 IN 4398/09
Eröffnungsdatum: 01.03.2010
Verwalter: Rolf G. Pohlmann
Status: im Abschluss
Quote: 45 v.H.

Das Unternehmen RIEGER führte ein weit über die Grenzen Münchens bekanntes Ladengeschäft für Pelzmode. Eine ganze Einkaufspassage am Münchner Isartorplatz war nach RIEGER benannt („Rieger-City“). Dort bot die Schuldnerin insbesondere hochwertige Pelzmäntel und -Jacken zum Verkauf an. Zu Spitzenzeiten in den 80er Jahren realisierte das frühere Einzelunternehmen, aus dem die Schuldnerin hervorgegangen war, noch Umsätze von bis zu EUR 35 Mio. p.a. In der Folge gingen die Umsätze und Erträge drastisch zurück, Ende der 1990er Jahre beliefen sich die Umsätze auf EUR 5,1 Mio., zuletzt nur noch rd. EUR 2,2 Mio. Gründe für diese schlechte Geschäftsentwicklung waren ein veränderter Modetrend und die Abkehr von Pelzmänteln als Statussymbol hierzulande einhergehend mit wachsender gesellschaftlicher Sensibilität für den Tierschutz. Zudem war es der Schuldnerin nicht gelungen, ihre Marke moderner und jünger umzubauen.
  
Wir haben das Geschäft nach Insolvenzantragstellung vollumfänglich fortgeführt. Dabei haben wir diverse Sanierungsszenarien entwickelt, insbesondere eingehend auch eine Eigensanierung mit einem „Umbau“ der bekannten Marke unter Imagegesichtspunkten. Bald stellte sich jedoch heraus, dass eine Sanierung nicht würden gelingen können. Es bestanden erheblichen Kosten- und Umsetzungsrisiken. Im Vordergrund stand daher zunächst, einen gewinnbringenden Abverkauf der umfangreichen Warenbestände zu bewerkstelligen. Zu diesem Zweck wurde u.a. ein mehrwöchiger „Insolvenzverkauf“ minuziös geplant, exzessiv beworben und dann durchgeführt. Der Insolvenzverkauf folgte dabei einem klar strukturierten Konzept dessen Maßgabe es war, die vorhandenen Bestände bestmöglich zu verwerten, zunehmende Rabatte zu gewähren, dennoch stets ein zu Abverkaufszwecken hinreichend attraktives Warensortiment bieten zu können und nach Abschluss keine relevanten Restanten mehr im Lager zu haben. Die Planungen gingen auf, der Abverkauf war erfolgreich, die Quote für die Gläubiger – zumal bei einem Handelsgeschäft – deutlich überdurchschnittlich.

 

Comdata GmbH Computer und Computerzubehör Vertriebsgesellschaft mbH

CPI Computer Partner Handels GmbH

DCS Document Service GmbH Xerox Vertragspartner

DPM Electronic GmbH

ed networXX GmbH

Edelstahl Handel Folz GmbH

Eisenhaus Europe GmbH

ETNA Klima + Kältetechnik GmbH

pohlmann-hofmann-insolvenzverwalter-referenz-etnaETNA Klima + Kältetechnik GmbH
Firmensitz: Kirchheim bei München
Branche: Kälteanlagenbau und Service
Gericht: Amtsgericht München
Geschäftszeichen: 1501 IN 903/14
Eröffnungsdatum: 01.05.2014
Verwalter: Dr. Björn Hellfeld
Status: eröffnetes Insolvenzverfahren
Quote: 20 v.H. – 30 v.H.

Die ETNA Klima + Kältetechnik GmbH war in 2004 aus der damals international tätigen Süddeutsche Etna-Werk GmbH als deren Servicegesellschaft hervorgegangen. Nachdem die Muttergesellschaft 2005 in Insolvenz ging, konnte die ETNA Klima + Kältetechnik GmbH ihre Geschäfte auf den Kälteanlagenbau erweitern. Seitdem wurde das Unternehmen sowohl von privaten als auch von öffentlichen Unternehmen mit der Planung, dem Einbau und dem Service von Kühlsystemen in Büroräume, Servereinrichtungen Krankenhäuser etc. beauftragt. Die Kostenstruktur war jedoch so ungünstig, dass es zu Liquiditätsproblemen kam.
 
Der bei Insolvenzantragstellung laufende Geschäftsbetrieb wurde während der Anfang April 2014 angeordneten vorläufigen Insolvenzverwaltung aufrechterhalten. Die Gehälter der elf Arbeitnehmer und zwei Auszubildenden waren bereits zwei Monate rückständig. Aufgrund des auf drei Monate befristeten Anspruchs der Arbeitnehmer auf Insolvenzgeld blieb für eine Entscheidung über eine Sanierung des Unternehmens daher weniger als ein Monat Zeit. Die Bezahlung der Arbeitsentgelte der Arbeitnehmer wurde unverzüglich über eine kreditfinanzierte Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes sichergestellt. Darüber hinaus hat der vorläufige Insolvenzverwalter umgehend mit der Suche nach einem Investor begonnen, der nach Analyse des Marktumfelds auch rechtzeitig gefunden werden konnte. Der Geschäftsbetrieb wurde im Rahmen eines Asset-Deals zum 01.05.2014 auf den Investor übertragen. Somit konnten die Arbeitsplätze erhalten bleiben. Zudem ist mit einer nennenswerten Quotenausschüttung an die Gläubiger zu rechnen.

Fashion Locals GmbH

FOXBOB GmbH

Friends for Life GmbH i.L.

Geographische Buchhandlung – GEOBUCH GmbH

Gotham Living Interior GmbH

HA Kabeltechnik, Regia Management GmbH Elektronik und Feinwerktechnik & Co. oHG

HK Natura GmbH

LUAA GmbH (vormals: Schindelar Center Autoverwertung GmbH West)

Ludwig Theodor Meyer & Co. Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Markenhaus AG

Moderne Gartechnik Christian Anner GmbH

OTC International AG

P3 Videosysteme GmbH

Primcogent Solutions GmbH

Promondi GmbH

Provivan GmbH

PSIBER GmbH

Softwarepublishing AG

Soops GmbH

Südlicht Leuchtenvertrieb GmbH

TEKU-Teppich- und Kunstgewerbe-Handelsgesellschaft mit beschränkter Haftung

TNK Trading GmbH

TRADIUS Aktiengesellschaft

Universitätsbuchhandlung Heinrich Frank

pohlmann-hofmann-insolvenzverwalter-referenzverfahren-universitätsbuchhandlung-frankFirmensitz: München
Branche: Einzelhandel mit Büchern
Gericht: Amtsgericht München
Geschäftszeichen: 1500 IN 2269/12
Eröffnungsdatum: 01.10.2012
Verwalter: Rolf G. Pohlmann
Status: eröffnetes Insolvenzverfahren
Quote: voraussichtlich bis zu 25%

Die Universitätsbuchhandlung Heinrich Frank bestand seit 1879. Aufgrund dieser Tradition, des besonderen Sortiments und des spezifischen Knowhows der 8 Mitarbeiter, war das Geschäft eine richtige Institution. Doch das „Sterben des Sortimentbuchhandels“ machte auch vor der Universitätsbuchhandlung nicht Halt. Wichtige Umsätze flossen in den Online-Handel ab und auch ein massiver Investitionsstau führte für ausbleibende Kunden.
 
Bei Insolvenzantragstellung war das Ladengeschäft bereits geschlossen. Wir haben den Geschäftsbetrieb umgehend wieder reaktiviert, die Bezahlung der Arbeitnehmer über eine kreditfinanzierte Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes sichergestellt und das Ladengeschäft wieder geöffnet. Gleichzeitig haben wir einen Investorenprozess aufgesetzt, um Übernahmemöglichkeiten zu sondieren. In einem zweiten Schritt haben wir die Bücher geprüft und Einspar- und Umsatzsteigerungspotential analysiert. Wir sind proaktiv an die Lieferanten herangetreten und haben zur Sicherung von deren Rechten u.a. gemeinsame Besichtigungstermine durchgeführt. Letztlich gelang aufgrund der gegebenen Marktsituation, gerade im Umkreis der Universität, ein Erhalt der Buchhandlung nicht. Wir sind dennoch stolz, alles versucht zu haben, um das Unternehmen zu erhalten. Wir wissen heute, dass wir immerhin durch die sofortige Wiedereröffnung des Betriebs viel größeren Schaden abgewendet haben, weil so eine geordnete Ausproduktion erfolgen konnte. Die Rechte der gesicherten Gläubiger konnten bestmöglich gewahrt werden und die unbesicherten Gläubiger können mit einer Quote von bis zu 25% rechnen.

Waterfront GmbH

Weekenders Deutschland GmbH

WGT Handelsgesellschaft mbH

white factory GmbH

wohn-freunde GmbH

Zoo Discount Limited