News/Presse

 
image

12.01.2016
Bundesrechtsanwaltskammer beruft Rolf Pohlmann in den Ausschuss Insolvenzrecht

Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) mit Sitz in Berlin hat unseren Partner, Herrn Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter Rolf G. Pohlmann, für die Berufungsperiode 1.1.2016 bis 31.12.2019 in den Ausschuss Insolvenzrecht berufen.

Aufgabe des Ausschusses ist es insbesondere, Stellungnahmen zu Gesetzentwürfen und Gutachten zu einzelnen berufspolitischen Fragestellungen für das Präsidium der BRAK vorzubereiten. Häufig nehmen Ausschussmitglieder als Experten an Anhörungen in Ministerien oder im Parlament teil.

“Ich freue mich sehr über das mir gegenüber zum Ausdruck gebrachte Vertrauen und dass ich mich in diesem hochkarätig mit acht Kolleginnen und Kollegen besetzen Ausschuss engagieren darf”, sagt Pohlmann.

 
 
image

11.12.2015
Insolvenzen in 2015 auf niedrigstem Stand seit Einführung der InsO

Nach Informationen der Wirtschaftsauskunftei ‘Creditreform’ gab es im Jahr 2015 wieder weniger Unternehmensinsolvenzen. Insgesamt haben demnach 23.230 Unternehmen Insolvenz angemeldet. Das seien nochmals 800 weniger Insolvenz als zum gleichen Tag im Vorjahr. Damit beläuft sich die Anzahl der Unternehmensinsolvenzen im Jahr 2015 auf dem niedrigsten Stand seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr1999. Der sechste Rückgang in Folge sei auf die gute Wirtschaftslage und den weiterhin vergleichsweise einfachen Zugang zu Finanzmitteln zurückzuführen. In Teilbereichen der deutschen Wirtschaft sei indes wieder ein ansteigender Trend erkennbar, etwa im Verarbeitenden Gewerbe oder dem Bau.
 
Die Schäden für die Insolvenzgläubiger verringerten sich im Jahr 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Mrd. Euro auf 19,6 Mrd. Euro, da es weniger zu großen Firmeninsolvenzen gekommen ist. Entsprechend sank auch die Zahl der betroffenen Arbeitsplätze von 264.000 auf 225.000.
 
Auch in den Verfahrenseingängen bei Pohlmann Hofmann Insovenzverwalter lässt sich diese quantitative Entwicklung in den Verfahrenszahlen nachvollziehen. “Wir hatten im Jahr 2015 bis heute insgesamt 357 Verfahrenseingänge, das sind 6,5% weniger Verfahren, als im Vorjahr”, bestätigt Rolf Pohlmann, Partner der Kanzlei. “Natürlich ist die Abwicklung von Insolvenzverfahren unser Geschäft, aber der Rückgang der Insolvenzen ist wichtig, damit sich die Wirtschaft konsolidiert und wir haben in solchen Zeiten etwas mehr Ressourcen, um Vorgänge voranzutreiben, zu denen man in Spitzenzeiten weniger leicht kommt”, so Pohlmann weiter.

 
 
image

25.11.2015
Berggasthof am Roßkopf wird nicht zur Flüchtlingsunterkunft

Der dem insolventen “Verein Polizeiheim Spitzingsee e.V.” gehörende “Berggasthof am Roßkopf” wird nicht als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden, das teilte der Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann heute mit. Der im Ort Schliersee gelegene Berggasthof wurde über Jahrzehnte als Gast- und Beherbergungsstätte, zuletzt vor allem für private Gäste und Besucher, nicht mehr vorrangig für Polizeibeamte, genutzt. Gut 20 Zimmer und ein Matratzenlager sowie mehrere Gaststuben und Küchen waren dort in Nutzung. Im August 2014 musste der Betrieb des Gasthofs eingestellt werden. Die Umsätze reichten nicht aus, um die Kosten des laufenden Betriebs zu decken. Zunächst suchte der Insolvenzverwalter nach einem Investor, zuletzt nach einem Käufer für die Immobilie. Bis zu EUR 750.000 soll der Berggasthof wert sein. Die bislang angebotenen Kaufpreise lägen aber deutlich unter dieser Erwartung, so Pohlmann. Um den leerstehenden Berggasthof bis zu einer Veräußerung sinnvoll zu nutzen hatte schon der Vereinsvorstand vorgeschlagen, den Gasthof vorübergehend für die Unterbringung von Flüchtlingen zu nutzen. Landratsamt und Regierung von Oberbayern haben nun aber erneut abgesagt. Der Berggasthof liege zu weit fernab von einer erforderlichen Infrastruktur, etwa Einkaufsmöglichkeiten.

 
 
image

30.10.2015
JUVE-Redaktion nimmt Pohlmann Hofmann ins Handbuch 2015/2016 auf

Der JUVE Verlag, der in Zeitschriften und Büchern über den Wirtschaftsanwaltsmarkt berichtet, hat Pohlmann Hofmann  im anerkannten “JUVE Handbuch Wirtschaftskanzleien 2015/2016″ als eine der ‘weiteren renommierten Kanzleien für Insolvenzverwaltung” aufgenommen, und zwar als einzige Kanzlei mit Standort im “Süden” Deutschlands.  “Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung, da die Bewertungen von JUVE sehr hohes Ansehen genießen und im Ruf stehen, ein sehr objektives Bild zu zeichnen”, sagt Rolf Pohlmann. “Gleichzeitig hoffen wir, dass wir im nächsten Jahr den Einzug in das TOP-30-Ranking im JUVE-Handbuch schaffen, das war im Jahr der Erstaufnahme in das Handbuch natürlich noch keine reale Option”, so Pohlmann weiter.

 
 
image

15.09.2015
Dr. Matthias Hofmann zum Prüfer im Zweiten Juristischen Staatsexamen bestellt

Das Bayerische Staatsministerium der Justiz hat Dr. Matthias Hofmann, namensgebenden Partner von Pohlmann Hofmann Insolvenzverwalter, zum Prüfer im Zweiten Juristischen Staatsexamen bestellt. Hofmann hatte sein zweites juristisches Examen selbst als einer der besten Absolventen seines Jahrgangs in Bayern abgelegt und zeichnet sich dadurch und darüber hinaus auch durch eigene Referenten- und Lehrtätigkeit als besonders qualifiziert und geeignet als Prüfer für den juristischen Nachwuchs in Bayern aus.

 
 
image

07.09.2015
nci new capital invest und Selfmade Capital: Gläubigerinformationen aktualisiert

Zwischenzeitlich wurden für insgesamt 60 Gesellschaften aus der nci- und Selfmade-Unternehmensgruppe sowie der dima24-Gruppe Insolvenzanträge beim Amtsgericht München gestellt. In allen Verfahren hat das Amtsgericht – Insolvenzgericht – München zur Vermögenssicherung die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet.  In den nächsten Wochen und Monaten sei nunmehr in ersten Verfahren damit zu rechnen, dass über die Insolvenzanträge entschieden werde, so der vorläufige Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann. Aufgrund der vielfach eingehenden Anfragen, vor allem von Anlegern, wurde nunmehr die speziell eingerichtete Internetseite für Gläubiger unter www.pohlmannhofmann.de/selfmade mit Stand 1. September 2015 aktualisiert.

 
 
image

29.07.2015
WirtschaftsWoche: Rolf Pohlmann meistbestellter Verwalter im 1. Halbjahr 2015

Zweimal jährlich veröffentlich das Wirtschaftsmagazin “WirtschaftsWoche” das Ranking der “führenden Insolvenzverwalter” in Deutschland. Dazu wertet das Magazin alle vorläufigen Verwaltungen von Kapital- und Personengesellschaften im betreffenden Zeitraum aus. Nach der heute erschienenen Ausgabe des Magazins sei die Anzahl der Verwaltungen im ersten Halbjahr 2015 mit insgesamt 3.231 vorläufigen Verfahren weiter “sehr überschaubar”. Umso spannender sei daher die Frage, welche Kanzleien und Verwalter dennoch “bei Gerichten und Gläubigern punkten konnten”, so die WirtschaftsWoche. Mit großem Abstand meistbestellter Verwalter Deutschlands ist demnach Namenspartner Rolf G. Pohlmann, der insgesamt 49 mal im ersten Halbjahr zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt wurde (Platz 2: 23 Verfahren). Der Großteil der Verfahren sei dabei aber auf eine insolvente Unternehmensgruppe mit einer Vielzahl von Einzelinsolvenzen zurückzuführen. Mit insgesamt 63 vorläufigen Verwaltungen im ersten Halbjahr kommen die drei Verwalter von Pohlmann Hofmann gemeinsam auf Platz 7 der “Top30″-Liste der Verwalterkanzleien.

 
 
image

22.07.2015
Pohlmann Hofmann belegt bundesweit Platz 1 der Sachwalter-“Top10″

Die heute erschienene Statistikausgabe des Branchenmagazins “INDat-Report” für das erste Halbjahr 2015 weist Pohlmann Hofmann auf Platz 1 der bundesweiten “TOP 10″ Sachwalterkanzleien aus. Demnach haben die Verwalter von Pohlmann Hofmann im ersten Halbjahr gemeinsam mit einer weiteren Kanzlei die meisten Sachwaltungsverfahren betreut. Die “TOP 30 Sachwalter”-Statistik führt bundesweit Namenspartner Dr. Matthias Hofmann an. Im Bereich der Regelinsolvenzverfahren in Unternehmensinsolvenzen belegt Pohlmann Hofmann bundesweit Platz 22.

 
 
image

20.07.2015
Besonderer Erfolg: Weiteres Verfahren mit 100%-Quote abgeschlossen

Im Insolvenzverfahren über das Vermögen der “aspirate GmbH”, einem Internet-Dienstleistungsunternehmen, ist es dem Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann ein weiteres Mal gelungen, alle zur Tabelle festgestellten Forderungen aller Insolvenzgläubiger vollständig zu befriedigen. Es seien sogar alle nachrangigen Gläubiger (§ 39 InsO) in voller Höhe befriedigt worden, sagt Pohlmann. Möglich geworden sei dies durch eine konsequente Anspruchsrealisierung, unter anderem auch gegen die Geschäftsführer der Gesellschaft wegen verschiedener Haftungstatbestände. Insgesamt konnten  Einnahmen i.H.v. rd. EUR 270.000 realisiert werden; die Summe der festgestellten Forderungen belief sich demgegenüber auf “nur” rd. EUR 145.000.

 
 
image

29.05.2015
Autohaus Eitel: Lösung für Standort Weiden

Die Autohaus Eitel GmbH Co. KG mit Sitz in Freihung-Thansüß hatte im Januar ein Eigenverwaltungsverfahren beim zuständigen Amtsgericht Amberg beantragt. Das Verfahren wurde inzwischen am 01.04.2015 eröffnet. Sachwalter ist Herr Rechtsanwalt Dr. Matthias Hofmann. Der Sanierungsgeschäftsführer Stephan Ammann und der Sachwalter Dr. Hofmann konnten nunmehr für den Standort Weiden eine Fortführungslösung präsentieren. Die Motor Gruppe Sticht übernimmt demnach mit Wirkung ab dem 01.06.2015  den Standort Weiden. “Dies ist für die Arbeitnehmer am Standort Weiden und für die Gläubiger des Unternehmens eine gute Lösung”, so Hofmann. Für weitere der anfangs 12 Autohaus-Standorte laufen derzeit noch Gespräche, die Hofmann als Sachwalter begleitet.

Einen Pressebericht der regionalen Presse (Der Neue Tag, Weiden) können Sie hier einsehen.